top of page
  • AutorenbildBastian Weickert

Hæck: Bestimmt eine*n Moderator*in.


Ein gutes und effektives Meeting steht und fällt mit einer guten Moderation. Deswegen ist es aus unserer Sicht unerlässlich, im Vorfeld des Meetings eine*n Moderator*in zu bestimmen.


Die Moderator*in als Coach für die Gruppe


Moderator*innen leiten die Besprechung. Sie müssen dafür aber keine Expert*innen auf dem behandelten Themengebiet sein. Vielmehr agieren sie als Coach und unterstützen die Runde, eigenverantwortlich zu arbeiten und zielgerichtet zu Lösungen und Entscheidungen zu kommen. Zudem geben Moderator*innen Meetings eine Struktur und führen durch die Agenda. Gleichzeitig hat die Moderatorin oder der Moderator dafür zu sorgen, dass unnötige Diskussionen vermieden werden. Nach jedem Tagesordnungspunkt (TOP) fasst der/die Moderator*in die Inhalte oder getroffenen Entscheidungen nochmals zusammen.


Spickzettel: Die wichtigsten Aufgaben von Moderator*innen in Kürze:

  • Das Meeting eröffnen

  • Die Tagesordnung vorstellen

  • Einhaltung und Abarbeitung der Agenda

  • Beschlüsse festhalten

  • Die Zeit im Auge behalten

  • Stringente Moderation, abschweifende Diskussionen unterbinden

  • Das Meeting beenden


Tipp aus der Praxis:

Ihr wollt im Rahmen des Meetings inhaltlich mitarbeiten und/oder seid Entscheidungsträger*in? Dann solltet ihr die Moderation besser an eine Kollegin oder einen Kollegen abgeben.

bottom of page