top of page
  • AutorenbildBastian Weickert

Online-Hæck (Basic): Sorge für eine ruhige Umgebung.


Laute Hintergrundgeräusche wie schleudernde Waschmaschinen, Straßenlärm, bellende Hunde oder laute Radios sind vor allem für die anderen Meeting-Teilnehmenden sehr nervig. Und sie lenken deine Aufmerksamkeit weg vom Online-Meeting.



Störquellen von vornherein ausschalten


Schließe bitte deshalb Türen und Fenster. In den Meetingpausen und zwischen zwei Meetings kannst du den Raum wieder durchlüften.

Außerdem solltest du die Benachrichtigungstöne (Notifications) ausschalten, die dann anspringen, wenn du z.B. eine Mail bekommst. Ein immer wiederkehrendes “Ping” macht es schwierig, konzentriert dem Meeting zu folgen oder deinem Beitrag zu lauschen.

Ähnlich verhält es sich mit dem Signalton, wenn eine neue WhatsApp eingetroffen ist oder du angerufen wirst. Stell dein Handy auf lautlos oder im Idealfall sogar auf Flugmodus.


Gib anderen Menschen Bescheid, dass du im Meeting bist


Wenn noch andere Menschen in deinem Büro oder Homeoffice zugegen sind, kannst du mit einem Klebezettel außen an der Tür (innen weniger effektiv) signalisieren, dass du in der nächsten halben Stunde nicht gestört werden möchtest. Oder du sagst ihnen einfach Bescheid, dass du jetzt ins Online-Meeting gehst.

コメント


bottom of page