top of page
  • AutorenbildSebastian Wittmann

Tool: Der Kalender-Scan


Zwei Handwerker der Werkzeug Zeit

Mit dem Kalender-Scan identifizierst du innerhalb von 10 Minuten überflüssige Meetings. Und du sammelst Ideen, wie du die übrigen Meetings besser machen kannst. Auf geht’s, zück deinen Kalender und spür die unnötigen Meetings auf.










Schritt 1: Das Ampel-System im Kalender-Scan

Schnapp dir deinen Terminkalender und übertrage deine Meetings der letzten Woche(n) in die Tabelle nach folgendem einfachen System:


GRÜN: Welche Meetings waren Energiespender?

GELB: Welche Meetings waren eher neutral?

ROT: Welche Meetings waren Energiefresser?


Schritt 2: Überflüssige Meetings identifizieren


  • Umkreise alle Meetings, die der reinen Informationsweitergabe dienen.

drei Spalten des Kalender-Scans
Das einfache Ampelsystem

  • Finde asynchrone Alternativen für mindestens zwei dieser überflüssigen Meetings, wie Mail, Sprachnachricht, One Pager, Screenvideo usw.


Inspiration für asyncrhone Kommunikation findest du unter diesem Link hier.


Schritt 3: Gründe für Energiefresser finden


  • Notiere mindestens einen Grund für jedes Meeting in der roten Spalte, warum es dir so viel Energie raubt.


rechte Spalte Kalender-Scan
Energiefresser: Warum saugen sie so viel Energie?

Schritt 4: Ideen sammeln, um Meetings besser zu machen


  • Welche Hæcks gibt es, um die Energiefresser in den Griff zu bekommen?

  • Inspiration findest du unter diesem Link.


Lösungsansätze für Energiefresser
Lösungen, um Energiefresser zu eliminieren oder abzumildern


Schritt 5: Nach dem Kalender-Scan klein anfangen


Definiere zum Schluss noch konkrete nächste Schritte. Auch hier gilt: in kleinen Schritten zum Erfolg. Nimm dir nicht zu viel auf einmal vor. Die Dosis machts:


  • Suche dir ein Meeting aus, das du durch asynchrone Kommunikation ersetzen wirst.

  • Welchen Hæck wirst du ausprobieren, um ein Meeting aufzupolieren?



Unseren Kalender-Scan gibt es auch als Mural Template. Hier geht's zum kostenlosen Download.











Comments


bottom of page